morning glory concerts e.V.
Diversität in Sachsen neu denken

Diversität in Sachsen neu denken

Diversität in Sachsen neu denken

Was ist uns aufgefallen

Festivals sind männlich und auf der Bühne deines Lieblingsclubs stehen schon wieder 4 weiße Jungs in Skinny Jeans. Der Typ beim Poetryslam ist schon witzig, aber müssen wirklich alle gleich aussehen?

Wir finden, dass die Kulturszene und Veranstaltungsbranche in Sachsen die Diversität der Gesellschaft nicht abbilden. 

Was wollen wir 

Wir wollen Menschen empowern, die vielleicht noch nicht Teil des Kulturbetriebs sind, sich zu beteiligen. Wir wollen die vielfältige BIPoC Kultur Sachsens sichtbar machen und viele andere Kulturschaffende einen Weg aufzeigen, auf mehr Diversität in ihrem Programm zu achten.

Wir hoffen, dass nach Abschluss des Projektes einerseits die Sichtbarkeit erhöht wurde, aber andererseits auch Menschen, die noch nicht in der Kulturszene vertreten sind, einen antidiskriminierenden Zugang ermöglicht zu haben. 

Auf lange Sicht hoffen wir auf eine diversitätsbewusstere Veranstaltungsbranche in Sachsen, die sowohl auf als auch hinter der Bühne die Vielfalt unserer Gesellschaft abbildet. 

Wie machen wir das

Wir fangen natürlich erstmal bei uns selbst an. Wir haben den pandemiebedingten Stillstand der Kulturszene genutzt, um uns als Verein diverser aufzustellen. 

Als diverses Team streben wir ein diverseres Bühnenprogramm bei allen unseren Veranstaltungen an.

Oft werden wir auch für Konferenzen als Speaker angefragt. Auch hier möchten wir unsere Reichweite nutzen und durch die Entsendung verschiedener Vereinsmitglieder die Sichtbarkeit von Kulturschaffenden mit diverserem Background erhöhen.

Der Plattensampler reiht sich in dieses Projektprogramm ein und soll vor allem die vielfältige BIPoC Kultur in Sachsen sichtbar zu machen.

Was uns noch auf dem Herzen liegt

Zu guter Letzt möchten wir betonen, dass uns sehr bewusst ist, dass wir über Privilegien z.B. im Hinblick auf den Zugang zur Veranstaltungsbranche verfügen. Wir wissen auch, dass wir mit unserem Projekt nicht die Welt verändern werden. Wir haben uns entschieden, dass Wandel aber vor allem im Kleinen beginnen muss und haben daher zu allererst in unserem Verein begonnen Diversität zu leben. Unsere Reichweite möchten wir positiv nutzen, um die Sichtbarkeit der diversen Gesellschaft auch in der Veranstaltungsbranche zu erhöhen.